4. Dezember 2011

Mein erster Tag in der Adventsstadt

Gestern war mein erster Tag in der Adventsstadt Quedlinburg.
Im Garnisonshof habe ich das Spinnen vorgeführt und sogar eine ganze Spule geschafft. Mit meinem Spinnrad saß ich in einem kuschelig warmen, weihnachtlich geschmückten Keller. Dort konnten die Gäste Platz nehmen, bei heißen Getränken verweilen und sich aufwärmen.

Bei angenehmer weihnachtlicher Stimmung gab es viele nette und interessierte Gespräche. Über Spinnräder, die noch auf dem Dachboden verweilen, über die Möglichkeiten sich passende Teile für alte Räder zu beschaffen, eigene Wolle zu verarbeiten, alte Spinnerlebnisse und -erinnerungen wurden berichtet, auch von kratzigen Pullovern und wolligen Lieblingsstücken.

Die Mitglieder des Garnisonsvereins haben Haus und Hof schön geschmückt, waren ständig auf den Beinen um Wünsche zu erfüllen - auch meine ;o) -, die Besucher zu versorgen und haben sich redlich Lob dafür verdient.

Jetzt werde ich mich wieder auf den Weg in die Adventsstadt machen und bin auf einen neuen Tag gespannt. 

Ich wünsche Euch einen schönen zweiten Advent!

1 Kommentar:

  1. Liebe Kerstin, ich kann dir nur zustimmen. Wir, der Garnisonshof bzw. der -verein findet es Klasse, dass du den Hof Nr. 1 mit deiner Kreativität bereicherst. Dafür herzlichen Dank! Wir freuen uns schon auf nächste Woche!
    Liebe Grüße
    Die Garnisonsmänner und deren Frauen

    AntwortenLöschen